Ars Diem – der gelernte Lateiner weiß sofort, was gemeint ist, wenn von der Kunst (=ars) den Tag (=diem) zu genießen, die Rede ist. In der Tat wohnt den beiden Worten die Implikation des Genusses inne, fühlt man sich doch berechtigt an des Griechen Epikurs große (lateinische) Worte „carpe diem“ (=nutze den Tag) trefflich erinnert. Ein wenig hat Ars Diem nämlich genau damit zu tun, denn im Mittelpunkt des Unternehmens steht ein wahres Objekt von Begierde und Freude: ein 1995er Bentley Brooklands.

Die Idee, ...

… sich in einem besonderen Gefährt fortzu- bewegen, ist fast so alt, wie der Drang  des Menschen zur Bewegungsfreiheit selbst. Und wer schon einmal, die angenehme Aufgabe hatte, eine hohe Familienfeier zu orga- nisieren, wird sich mit dem Thema Limousinenservice bereits beschäftigt haben. Der Bentley Brooklands gilt fast schon als Klassiker und besticht durch luxuriösen Purismus und vergleichsweise über- sichtliche Dimensionen.



Nimmt man es genau, ...

… dann gibt es auf der ganzen Welt lediglich zwei (Auto-)Marken, die die oft zitierten „British Manners“ (=die britische Lebensart) so fein verkörpern, wie sie es verdient haben mögen: Bentley ist die eine der beiden wohlbekannten. Ihnen spricht man gleichermaßen zu, dass, wer sie sich leisten kann, auch nicht mehr selbst zu fahren nötig haben will. So passt tatsächlich zur edlen Eleganz dieser Namen mit Sicherheit auch ein Chauffeur. Was so manch Einer reine Eitelkeit nennen möchte, gehört zur britisch-englischen Tradition wie die Marke Bentley selbst. Als Grund dienen nicht etwa (Wohl-)Stand und Exklusivität allein, sondern mitunter auch der nicht ungewöhnliche Wunsch nach vollendeter Bequemlichkeit; angesichts der recht großzügigen Maße ein nicht sonderlich überraschendes Bedürfnis, dem Ars Diem Ehre erweist und Limousine und Wagenführer als komplettes Servicepaket zu gutem Preis zur Verfügung stellt.